Ihr Browser ist nicht aktuell!

Aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie diese Website richtig sehen. Aktualisieren Sie jetzt

×

Fluggastrechtcharta

Informationen für Flugpassagiere zur Verordnung (EG) Nr. 261/2004

Anwendung

Die Verordnung gilt für Fluggäste:

  • die von einem Flughafen im Gebiet eines EU-Mitgliedsstaates einen Flug antreten bzw. aus einem Drittstaat mit einer Fluglinie mit Sitz in der EU in das Gebiet der EU fliegen;
  • die über eine bestätigte Buchung für den betreffenden Flug verfügen;
  • die sich (außer im Fall einer Annullierung) zu der angegebenen Zeit zur Abfertigung einfinden oder,
  • falls keine Zeit angegeben wurde, sich spätestens 45 Minuten vor der Abflugzeit zur Abfertigung einfinden;
  • die im Besitz eines Flugtickets zu einem der Öffentlichkeit zugänglichen Preis sind.

Verspätung

Ein Flug gilt im Sinne der Verordnung (EG) als verspätet, wenn es gegenüber der planmäßigen Abflugzeit zu einer Verzögerung kommt von mindestens 4 Stunden bei Flügen über 3.500 km, mindestens 3 Stunden bei Flügen zwischen 1.500 km und 3.500 km sowie innergemeinschaftlichen Flügen über 1.500 km und mindestens 2 Stunden bei Flügen bis 1.500 km. Ist eine solche relevante Verspätung für die Fluglinie absehbar, haben Sie Anspruch auf Betreuungsleistungen.

Diese Betreuungsleistungen sehen Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit vor sowie, falls nötig, die Unterbringung in einem Hotel und zwei kurze Telefonate, Telefaxe oder E-Mails. Das Luftfahrtunternehmen ist nicht zur Lieferung dieser Betreuungsleistung verpflichtet, wenn dies eine weitere Verspätung verursachen würde. Beträgt die Verspätung mehr als 5 Stunden, haben Sie Anspruch auf die Erstattung des Flugpreises innerhalb von 7 Tagen für nicht zurückgelegte Reiseabschnitte sowie für bereits zurückgelegte Reiseabschnitte, wenn der Flug im Hinblick auf Ihren ursprünglichen Reiseplan zwecklos geworden ist, gegebenenfalls in Verbindung mit einem Rückflug zu Ihrem ersten Abflugort.

Überbuchung

Wird Ihnen die Beförderung verweigert, weil die Zahl der Passagiere die verfügbaren Plätze des gebuchten Flugs übersteigt, haben Sie Anspruch auf die gleichen Betreuungsleistungen wie bei einer Verspätung. Des weiteren haben Sie Anspruch auf eine anderweitige Beförderung zu Ihrem Endziel unter vergleichbaren Bedingungen zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Möchten Sie dagegen zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Flug Ihrer Wahl reisen, müssen Sie für Hotelunterbringung, Verpflegung und Transfer selbst aufkommen. Sollte Ihnen die Beförderung verweigert werden, haben Sie neben dem Anspruch auf eine Rückerstattung gemäß vorherigem Abschnitt das Recht auf sofortige Ausgleichsleistung durch Barzahlung, Bankscheck, Überweisung oder, mit Ihrem Einverständnis, in Form von Reisegutscheinen. Die Höhe der Ausgleichsleistung richtet sich nach der Flugentfernung und der angebotenen anderweitigen Beförderung und beträgt:

  • 250 Euro bei allen Flügen über eine Entfernung von 1.500 km oder weniger;
  • 400 Euro bei allen Flügen über eine Entfernung zwischen 1.500 km und 3.500 km und bei allen innergemeinschaftlichen Flügen von mehr als 1.500 km;
  • 600 Euro bei allen Flügen über eine Entfernung von mehr als 3.500 km.

Ist für den Alternativflug eine Verspätung gegenüber dem ursprünglich gebuchten Flug vorgesehen von weniger als 2 Stunden für Entfernungen bis 1.500 km, weniger als 3 Stunden für Entfernungen zwischen 1.500 und 3.500 km bzw. für innergemeinschaftliche Flüge über 1.500 km und weniger als 4 Stunden für Entfernungen über 3.500 km, werden die Ausgleichszahlungen um 50 % gekürzt, d. h. auf respektive 125, 200 oder 300 Euro.

Es besteht kein Anspruch auf Ausgleichsleistung, sollte Ihnen die Beförderung aus vertretbaren Gründen verweigert werden, wie z.B. Gründen der Gesundheit, der allgemeinen oder betrieblichen Sicherheit oder unzureichenden Reiseunterlagen.

Annullierung

Wird der Flug, für den Sie über eine bestätigte Buchung verfügen, gestrichen, haben Sie Anspruch auf Betreuungsleistungen, Rückerstattung des Flugpreises oder Umbuchung auf einen Ersatzflug. In bestimmten Fällen steht Ihnen darüber hinaus eine Ausgleichszahlung zu.

Im Sinne der Verordnung (EG) besteht kein Anspruch auf eine Ausgleichszahlung, wenn die Annullierung des Flugs auf außergewöhnliche und trotz zumutbarer Maßnahmen unvermeidbare Umstände zurückzuführen ist, wie zum Beispiel schlechtes Wetter, politische Instabilität, Streiks, Sicherheitsrisiken oder unerwartete Flugsicherheitsmängel.

Des weiteren haben Sie kein Recht auf Ausgleichszahlung, wenn Ihnen die Streichung des Flugs zeitgerecht mitgeteilt wurde, d.h. die Fluglinie informiert Sie über den Entfall des Fluges:

  • mindestens 14 Tage vor dem geplanten Abflug;
  • zwischen 14 und 7 Tagen vor dem Abflug und macht Ihnen ein Ersatzangebot, mit welchem Sie nicht mehr als 2 Stunden vor der ursprünglichen Abflugzeit starten und am Endziel nicht mehr als 4 Stunden später als ursprünglich ankommen;
  • weniger als 7 Tage vor dem Abflug und macht Ihnen ein Ersatzangebot, mit welchem Sie nicht mehr als 1 Stunde vor der ursprünglichen Abflugzeit starten und am Endziel nicht mehr als 2 Stunden später als ursprünglich geplant ankommen.