Ihr Browser ist nicht aktuell!

Aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie diese Website richtig sehen. Aktualisieren Sie jetzt

×

Fill 1400x600 bologna

Finestrella di Via Piella: ein Blick auf Bolognas „Kleines Venedig“

Neben dem berühmten Wahrzeichen, den Due Torri, kann man in Bologna eine ganze Reihe versteckter Schätze finden. So das herrliche Collegio di Spagna aus dem 13. Jh. oder das gruselige, aber fesselnde Teatro Anatomico. Aber noch faszinierender sind wahrscheinlich die Stellen, die einen Blick auf das ausgedehnte Kanalsystem der Stadt erlauben.

Nur wenige wissen, dass Bologna ein 60 km langes Kanalnetz besitzt. Die Kanäle wurden im Mittelalter angelegt. Sie versorgten die Bewohner mit Trinkwasser, wurden zum Transport schwerer Waren genutzt, und stellten den Industrien wie den Seidenwebereien und Färbereien die nötige Energie bereit, womit sie zu einer Quelle des Wohlstandes der Stadt wurden. Im frühen 20. Jahrhundert wurden viele dieser Kanäle zugemauert und überbaut, um dem ständig wachsenden Straßennetz und der zunehmenden Motorisierung Platz zu machen. Dennoch gibt es heute noch einige Stellen, an denen diese Kanäle zur Freude der Besucher offen liegen.

Wenn Sie sich in der Via Piella in nördlicher Richtung bewegen, kommen Sie linker Hand an ein kleines Fenster, das auf den Canale delle Moline geht. Einst ein geschäftiges Industrieviertel, bietet diese Gegend heute einen malerischen Blick auf glitzerndes Wasser und hoch aufragende alte Häuser. Einen weiteren Blick auf diesen Kanal kann man von der Via Oberdan aus werfen, während in der Via Malcontenti atemberaubende Ausblicke auf den Canale di Reno möglich sind.

Und wenn es bei Ihrer „Kanal-Erfahrung“ geruhsamer zugehen soll, empfehlen wir einen Besuch des Opera Caffe e Tulipani an der Via Alessandrini. Von der kleinen Terrasse dieses idyllischen Bistros aus hat man einen wunderbaren Blick auf quirlendes Wasser und alte Schleusen. Ein einzigartiger Ort für ein ausgiebiges Frühstück oder einen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen.

Und wenn Ihnen der herrliche Ausblick aus dem Fensterchen in der Via Piella gefallen hat, möchten wir Ihnen einen Besuch der in kurzer Auto- oder Busfahrt zu erreichenden Chiusa di Casalecchio empfehlen. 1864 errichtet, ist diese Schleuse ein eindrucksvolles Beispiel für die Wasserbauwerke des 19. Jahrhunderts. Die Chiusa di Casalecchio hält noch heute das Wasser der Kanäle von Kies und im Winter von Eis frei. 

Eine Tour zu den geheimen Kanälen der Stadt ist eine erlebnisreiche Reise in die Vergangenheit Bolognas und sollte auf Ihrer Liste der zu besuchenden Sehenswürdigkeiten nicht fehlen