Ihr Browser ist nicht aktuell!

Aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie diese Website richtig sehen. Aktualisieren Sie jetzt

×

Fill 1400x600 pisa altstadt strasse

Borgo Stretto und die nördliche Altstadt Pisas

Studentenstadt Pisa

Ihnen kommt Pisa eher ruhig vor? Dann sind Sie bestimmt in den Semesterferien angereist. Fast die Hälfte der Einwohner Pisas sind Studenten, und die Stadt blickt auf eine lange Tradition von Universitäten und Eliteschulen zurück. Gerade das Studentische macht Pisa aber so einzigartig und quirlig. Hier sind nicht immer alle Fassaden auf touristischen Hochglanz poliert, stattdessen kann man mitten in das lebendige, echte Wesen der Stadt eintauchen.

Stadtrundgang zum nördlichen Arno-Ufer

Die Innenstadt Pisas ist bequem zu Fuß erkundbar. Von dem etwas außerhalb liegenden Domplatz und dem Schiefen Turm aus schlendern Sie einfach die prachtvolle Via Santa Maria entlang bis zum Ufer des Arno. Wenn Sie möchten, machen Sie doch zwischendurch über eine kleine Seitenstraße einen Abstecher in den botanischen Garten. Sobald Sie am Ende der Via Santa Maria den Arno erreichen, sehen Sie die Patrizierhäuser entlang der viel befahrenen Uferstraße Lungarno Antonio Pacinotti. Sie befinden sich nun inmitten eines der ehemals nobelsten Quartiere der Stadt. Trotz der meist eingeschränkten Öffnungszeiten empfiehlt sich ein Besuch des Museo Nazionale di Palazzo Reale (Nationalmuseum des königlichen Palastes) mit Sammlungen von Kunst, Waffen, Kostümen und Möbeln aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Das Fachwissen der Museumsmitarbeiter ist schier unerschöpflich, und man erhält sowohl einen wunderbaren Einblick in das damalige Leben als auch Hintergrundwissen zum Hause Medici. Gehen Sie vom Palazzo Reale aus in östlicher Richtung und schon bald eröffnet sich zu Ihrer Linken auf Höhe der Brücke Ponte di Mezzo die Einkaufsmeile Borgo Stretto

Borgo Stretto, Altstadt und Universitätsviertel

Die Fußgängerzone Borgo Stretto, übersetzt „schmales Stadtviertel“, lädt zum Flanieren und Shoppen ein. Genießen Sie einen Espresso oder ein Eis und lassen Sie sich zwischen anderen Spaziergängern durch das Gewirr der Seitengassen treiben. Das Borgo Stretto ist mal mehr, mal weniger schick, aber immer authentisch. 

Über einen Durchgang gelangen Sie vom Borgo Stretto aus in die nördliche Altstadt Pisas. Verpassen Sie keinesfalls den Obst- und Gemüsemarkt auf der Piazza delle Vettovaglie! Das Universitätsviertel erreichen Sie von dort über die Via Domenico Cavalca und die autofreie, palmengesäumte Piazza Dante Alighieri. Tauchen Sie ein in das Studentenleben der Stadt, machen Sie eine Verschnaufpause oder erkunden Sie das Viertel weiter über die Via San Frediano hin bis zur Piazza dei Cavalieri (Platz der Ritter). Dort stoßen Sie auf den gleichnamigen Palazzo dei Cavalieri, früherer Sitz der Ritter des Sankt-Stephans-Ordens, seit 1810 Heimat der von Napoleon gegründeten Eliteschule Scuola Normale Superiore. Auf der Piazza dei Cavalieri sind die Zeichen des Sankt-Stephans-Ordens unübersehbar, sein Emblem, ein rotes Malteserkreuz, findet man zum Beispiel an den Fassaden des Palazzo dell‘Orologio oder der Kirche Santo Stefano. Über die Via Corsica westlich der Piazza gelangen Sie, vorbei an allerlei Läden, die oft auf studentische Kundschaft spezialisiert sind, zurück auf die Via Santa Maria. Diese führt Sie zurück zu Ihrem Ausgangspunkt, dem Schiefen Turm.