Ihr Browser ist nicht aktuell!

Aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie diese Website richtig sehen. Aktualisieren Sie jetzt

×

Handgepäck

  • GEPÄCKINFORMATIONEN
  • Delivery at Aircraft
  • HANDGEPÄCK
    • Handgepäck

      Für das Handgepäck gilt ein Höchstgewicht von 7kg im Light Tarif; im Plus und Emotion Tarif gilt ein Gesamtgewicht von 10kg für ein Stück Handgepäck und eine weitere Tasche.
      Größe: 55x40x20cm.

      Werden die zulässigen Freigepäckmengen in Anzahl, Abmessung und/oder Gewicht überschritten, fallen Gebühren für Übergepäck an. Persönliche Dokumente, Medikamente, Wertsachen, Mobiltelefon und Laptop sollten im Kabinengepäck mitgeführt werden. 

      In die Kabine dürfen nicht mitgenommen werden: Waffen, waffenähnliche Gegenstände, Waffenimitate, spitze, scharfe oder stumpfe Gegenstände (z.B. Scheren, Taschenmesser, Baseballschläger) und alle weiteren gefährlichen Gegenstände.

      Gelegentlich ist unter Umständen nicht ausreichend Platz für die sichere Verstauung des Handgepäcks an Bord vorhanden, und Sie werden möglicherweise am Abflug-Gate gebeten, einen Teil oder Ihr gesamtes Handgepäck aufzugeben. 

    • Flüssigkeiten im Handgepäck

      In Ihrem Handgepäck dürfen Sie nur noch Flüssigkeiten in Behältern mit einem Volumen von höchstens 100 ml pro Artikel mitnehmen. Diese Artikel müssen in einem durchsichtigen und verschließbaren Plastikbeutel, der ein Volumen von 1 Liter nicht überschreitet, mitgeführt werden. Pro Person darf nur ein 1 Plastikbeutel mitgeführt werden.

      Immer mitnehmen dürfen Sie jedoch:

      •    Babynahrung, die während des Fluges benötigt wird
      •    Medikamente, die während des Fluges eingenommen werden müssen – vorausgesetzt, dass ein entsprechendes Rezept oder ein Attest Ihres behandelnden Arztes den Gebrauch bestätigen
      •    Spezielle Diät-Lebensmittel, die während des Fluges verzehrt werden

    • Gefährliche Gegenstände – Gepäckbestimmungen

      Aus Sicherheitsgründen sind an Bord nicht erlaubt:

      •    Aktenkoffer mit eingebauter Alarmanlage
      •    Explosivstoffe, Feuerwerkskörper, Fackeln
      •    Behälter mit Gasen, beispielsweise Reizgase, Selbstverteidigungsspray, Campingkocher
      •    Behälter mit entflammbaren Flüssigkeiten, z.B. Feuerzeugbenzin, Farben, Lacke, Reinigungsmittel
      •    Leicht entzündliche Stoffe, z.B. Streichhölzer
      •    Substanzen, die bei Kontakt mit Wasser entflammbare Gase entwickeln
      •    Oxidierende Stoffe, z.B. Bleichpulver, Superoxid
      •    Giftige (toxische) und ansteckende Stoffe, z.B. Quecksilber, Bakterien- und Viruskulturen
      •    Radioaktive Stoffe und Gegenstände
      •    Ätzende Stoffe, z.B. Säuren, Laugen/Basen, Nassbatterien
      •    Stark magnetische Materialien
      •    Benzinbetriebene Geräte und Werkzeuge, die bereits kleinste Mengen Benzin enthalten haben (z.B. für Testzwecke)
      •    Elektroschockwaffen, z.B. Elektro-Schocker (Taser)
      •    Waffen & Munition die nicht für  für Jagd oder Sport zwecken transportiert werden. Für weitere Informationen überprüfen Sie bitte die Regelungen direkt bei der Fluggesellschaft.

       

      Regelung für Feuerzeuge und elektronische Zigaretten
      Die Mitnahme eines Feuerzeugs am Körper ist gestattet, wenn es für den persönlichen Gebrauch bestimmt ist und mit dem Brennstoff Flüssiggas (vollständig absorbiert) befüllt ist. Die Mitnahme von Sicherheitsstreichhölzern ist ebenfalls nur am Körper gestattet. Die Passagiere sind verpflichtet, elektronische Zigaretten in der Kabine und nicht im aufgegebenen Gepäck zu tragen.
      Verboten ist die Mitnahme von allen Feuerzeugen im aufgegebenen Gepäck, Benzin- und Sturmfeuerzeugen, mit nicht absorbiertem Brennstoff gefüllten Feuerzeugen, Butangasfeuerzeugen und Zigarrenanzündern, Feuerzeugbenzin oder Nachfüllpatronen.

      Verbot von “Selbststabilisierenden, elektronischen Fortbewegungsmitteln“ (z.B. Hoverboards)
      Diese Geräte sind unter der Gefahrgut-Kategorie „batteriebetriebene Fahrzeuge“ (UN3171) eingestuft. Daher können sie nicht als tragbare, elektronische Geräte (portable electronic devices, PED) befördert werden. Passagiere und Besatzungsmitglieder dürfen diese elektronischen, batteriebetriebenen Geräte weder als Handgepäck noch als aufgegebenes Gepäck mitführen. Ausnahme: Passagier besitzt ein Dokument, welches die Notwendigkeit offensichtlich macht (Ärztliches Attest oder Behindertenausweis).

      Benutzung von Samsung Galaxy Note 7 Phones verboten
      Aus Sicherheitsgründen verbietet Air Dolomiti den Gebrauch von Samsung Galaxy Note 7 an Bord ihrer Flugzeuge. Sie können diese weder im aufgegebenen Gepäck noch im Handgepäck mitführen
       

  • ZUSÄTZLICHES GEPÄCK UND ÜBERGEPÄCK
  • SONDERGEPÄCK